BILDER: ZEITZEICHEN UND ZEITPHÄNOMENE

Eine trans- und interdisziplinäre Tagung an der Universität Hamburg

12. bis 14. November 2015


Organisator der Tagung


Jacobus Bracker ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Archäologischen Institut der Universität Hamburg und arbeitet derzeit an seinem Promotionsvorhaben „Mythosformeln. Erzähltheorie für antike Bilder“. Sein MA-Studium der Kulturgeschichte und Kulturkunde des antiken Mittelmeerraums schloss er mit der Arbeit „Der Blick aus dem Bild auf griechischen Gefäßen“ ab. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Visual Culture Studies, der (Bewegt-)Bildwissenschaften, der Narratologie, Rezeptionswissenschaft und Semiotik. Website: https://www.kultur.uni-hamburg.de/ka/personen/bracker.html

Publikationen (Auswahl): Game of Thrones – Game of Meanings: Transmedia Construction of Narrative Meaning and the Life of the Moving Image, in: L. C. Grabbe – P. Rupert-Kruse – N. M. Schmitz (Hrsg.), Cyborgian Images: The Moving Image between Apparatus and Body, Yearbook of Moving Image Studies 2015 (Darmstadt 2015) 186–201; „Wandernde Bilderzählungen und die Erzählforschung in der Klassischen Archäologie“, in: J. Bracker – A.-K. Hubrich (Hrsg.), Die Kunst der Rezeption/The Art of Reception, Visual Past 2.1, 2015, 315–346; „Antike Bilder als Signifikanten kultureller Einheiten im Film“, in: L. C. Grabbe – P. Rupert-Kruse – N. M. Schmitz (Hrsg.), Multimodale Bilder. Zur synkretistischen Struktur des Filmischen (Darmstadt 2013) 148–170

Uni HH Logo