Behandlung von Akne

Behandlung von Akne
Dezember 1, 2021 0 Comments

Akne vulgaris hat einen erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität eines Patienten und beeinflusst sowohl das Selbstwertgefühl als auch die psychosoziale Entwicklung. Patienten und Ärzte sind mit vielen rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Aknebehandlungen konfrontiert, und die Auswahl der wirksamsten Therapie kann verwirrend sein.

In diesem Artikel skizzieren wir einen praktischen Ansatz zur Behandlung von Akne. Wir konzentrieren uns auf die Beurteilung von Akne, die Anwendung topischer Behandlungen und die Rolle der systemischen Therapie bei der Behandlung von Akne.

Akne ist eine entzündliche Erkrankung der Talgdrüsen-Einheiten und kommt im Jugendalter vor. Die charakteristischen Läsionen sind offene (schwarze) und geschlossene (weiße) Komedonen, entzündliche Papeln, Pusteln, Knötchen und Zysten, die zu Narbenbildung und Pigmentveränderungen führen können. Die Pathogenese der Akne ist multifaktoriell und umfasst eine abnormale follikuläre Keratinisierung, eine erhöhte Talgproduktion als Folge von Hyperandrogenismus, eine Proliferation von Propionibacterium acnes und Entzündungen. 

Läsionen treten hauptsächlich im Gesicht, am Hals, am oberen Rücken und an der Brust auf. 4 Bei der Beurteilung des Schweregrades der Akne sind die Verteilung (Rücken, Brust, Oberarme), Art und Anzahl der Läsionen (Komedonen, Papeln, Pusteln, Knötchen) sowie das Vorhandensein oder Fehlen von Narben.

Gibt es eine zugrunde liegende Ursache?

Die Diagnose der Akne vulgaris erfolgt in erster Linie klinisch. Anamnese und körperliche Untersuchung können helfen, festzustellen, ob der Akne eine zugrunde liegende Ursache vorliegt, wie z. B. ein verschlimmerndes Medikament oder eine endokrinologische Anomalie, die einen Hyperandrogenismus (z. Andere dermatologische Manifestationen eines Androgenüberschusses sind Seborrhoe, Hirsutismus und androgenetische Alopezie. Endokrinologische Tests werden bei Frauen mit regelmäßigen Menstruationszyklen nicht routinemäßig angeordnet.

Ältere Frauen, insbesondere solche mit neu aufgetretener Akne und anderen Anzeichen von Androgenüberschuss (z. B. Hirsutismus, androgene Alopezie, Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit), sollten auf Androgenüberschuss durch Messungen des gesamten und freien Serumtestosterons, Dihydroepiandrosterons und luteinisierend getestet werden follikelstimulierende Hormonspiegel. Die Ultraschalluntersuchung des Beckens kann das Vorhandensein von polyzystischen Ovarien zeigen. Bei präpubertären Kindern mit Akne sind Anzeichen eines Hyperandrogenismus ein früh einsetzendes beschleunigtes Wachstum, Scham- oder Achselbehaarung, Körpergeruch, Genitalreifung und fortgeschrittenes Knochenalter.

Die Behandlung von Akne vulgaris sollte darauf abzielen, den Schweregrad und das Wiederauftreten von Hautläsionen zu reduzieren sowie das Erscheinungsbild zu verbessern. Die Vorgehensweise hängt von der Schwere der Akne, den Behandlungspräferenzen und dem Alter des Patienten sowie der Adhärenz und dem Ansprechen auf die vorherige Therapie ab. Verschiedene Aknebehandlungen zielen auf verschiedene Schritte in der Pathogenese der Akne ab, von der Bekämpfung von Androgenen und der Verringerung der Talgproduktion bis hin zur Verhinderung des Follikelverschlusses, der Verringerung der Proliferation von P. acnes und der Verringerung von Entzündungen.

iele Forschungsstudien zu Aknetherapien sind kleine Studien, in denen der Wirkstoff mit einem Placebo verglichen wird, oder größere Studien, in denen verschiedene Formulierungen desselben Arzneimittels verglichen werden.

Wie gut wirken topische Behandlungen?

Die topische Therapie bei der Behandlung von Akne ist der Behandlungsstandard bei leichter bis mittelschwerer Akne. Retinoide und antimikrobielle Mittel wie Benzoylperoxid und Antibiotika sind die tragenden Säulen der topischen Aknetherapie. Solche Behandlungen sind an den Applikationsstellen aktiv und können neue Läsionen verhindern. Die Hauptnebenwirkung ist lokale Reizung. Gele, Pledgets (mit Medikamenten getränkte Pads), Waschmittel und Lösungen trocknen tendenziell aus und sind hilfreich bei fettiger Haut. Lotionen, Cremes und Salben sind wohltuend bei trockener, leicht reizbarer Haut. Die meisten topischen Präparate benötigen mindestens sechs bis acht Wochen, bevor eine Besserung eintritt; sie können nach Bedarf über Jahre hinweg verwendet werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.