Die Grundlagen einer gesunden Hautpflege

Die Grundlagen einer gesunden Hautpflege
Dezember 2, 2021 0 Comments

Gute Hautpflege muss nicht kompliziert sein. Es umfasst drei grundlegende Schritte: Reinigung, Feuchtigkeitspflege und Sonnenschutz.

Warum werden Sie oft von all den Werbespots überwältigt, die behaupten, dass ihre Lotionen Ihre Haut so viel besser aussehen und sich anfühlen lassen? Kratzen Sie sich bei all den Auswahlmöglichkeiten im Hautpflegegang verwirrt den Kopf? Wenn ja, sind Sie nicht allein.

Tatsächlich kam eine von der National Consumers League (NCL) und Harris Interactive durchgeführte Umfrage zu dem Schluss, dass sechs von zehn Verbrauchern über die Wirksamkeit und/oder Sicherheit dieser Produkte verwirrt sind.https://c4684875710ecf21eb8eacf69583bee7.safeframe.googlesyndication.com/safeframe/1-0-38/html/container.html

Die gute Nachricht ist, dass das Waschen Ihres Gesichts kein 10-Schritte-Prozess sein muss und Sie nicht viel Geld ausgeben müssen, um Ihren Medizinschrank zu füllen. Die einfache Wahrheit ist, dass eine gute Hautpflege die folgenden Schritte umfasst:

  1. Reinigen Sie Ihre Haut, um sie sicher von Schmutz, Chemikalien und Giftstoffen zu befreien
  2. Feuchtigkeitsspendend, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu regenerieren
  3. Auftragen von Sonnencreme zum Schutz der Haut vor schädlichen ultravioletten Strahlen

Die Grundlagen der Reinigung

Die meisten von uns wissen, dass die Reinigung ein wichtiger Bestandteil einer guten Hautpflege ist. Der Zweck eines Reinigers besteht darin, Schmutz, Ablagerungen, Keime und überschüssige Öle auf der Hautoberfläche zu umhüllen, zu lösen und die einfache Entfernung von Schmutz zu erleichtern. Einige Reinigungsmittel sind jedoch besser als andere. Tatsächlich kann es schädliche Auswirkungen  auf die Haut haben.

Manche Menschen können zum Beispiel als direkte Folge ihrer täglichen Reinigungsroutine trockene Haut entwickeln. Sie glauben vielleicht, dass ihre Haut nur dann sauber ist, wenn sie sich nach dem Waschen straff und „knackig“ anfühlt. Dadurch gewöhnen sie sich an raue Stellen auf dem Handrücken, Juckreiz im Winter oder einen ungleichmäßigen, stumpfen Teint.

Die Frage ist also: Woher wissen Sie, welche Art von Reinigungsmittel für Sie geeignet ist? Der erste Schritt besteht darin, Ihre Optionen zu verstehen.

  • Seifenstücke sind die gebräuchlichsten Reinigungsmittel, aber normalerweise die reizendsten.
  • Flüssige Reinigungsmittel bieten eine breite Palette an Verträglichkeit, führen jedoch oft zu Fettigkeit.
  • Gesichtsreiniger gehören zu den mildesten Reinigern, entfernen jedoch möglicherweise nicht alle Öle und Verschmutzungen.

Die Quintessenz ist, dass, wenn es um die Wahl des Reinigers geht, mit der mildesten Option beginnen. Es muss nur Schmutz, Ablagerungen und überschüssiges Öl entfernen, ohne der Haut die natürliche Feuchtigkeit zu entziehen.

Nicht schäumende Gesichtsreiniger gelten als die mildesten, während Gesichtspeelings mehr zur Entfernung von Schmutz und abgestorbener Haut bieten. Auch wenn einige flüssige Reinigungsmittel eine gute Wirkung haben, achte auf Inhaltsstoffe (wie Sojaöl oder Petroleum), die ein fettiges Hautgefühl hinterlassen können. Syndet-Seifen gehören zu den weichsten Stückseifen, ebenso wie einige „überfettete“ Stückseifen.

Die Grundlagen der Feuchtigkeitspflege

Feuchtigkeit zu spenden ist ein wesentlicher Schritt in einer guten Hautpflege. Eine gut gewählte Feuchtigkeitscreme verhindert, dass der Zyklus trockener Haut zu rissiger, dicker und schuppiger Haut führt. Die besten Optionen bestehen normalerweise aus einer Kombination von Zutaten, die:

  • Regenerieren Sie die Haut, um ihre natürliche Struktur, ihr pH-Gleichgewicht usw. zu erhalten.
  • Reduzieren Sie Schäden durch freie Radikale
  • Helfen Sie den Hautzellen, normaler zu funktionieren

Früher waren Feuchtigkeitscremes in der Regel Wasser-Wachs-Mischungen, die so funktionierten, dass sie Wasser auf der Hautoberfläche einschlossen (was oft ein unnatürliches, glattes Gefühl verursachte). Im Gegensatz dazu werden neuere, hochmoderne Feuchtigkeitscremes mit Inhaltsstoffen hergestellt, die die natürliche Feuchtigkeit der Haut wieder auffüllen sollen, darunter:

  • Glycerin, das Wasser und anderen feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen hilft, im Allgemeinen in die äußere Hautschicht einzudringen
  • Ceramide, die helfen, die natürlichen Öle der Haut aufzufüllen.
  • Hydroxysäuren, die das Peeling abgestorbener Hautzellen unterstützen.
  • Niacinamid, das der Haut hilft, natürliche Öle zu produzieren und einige der Anzeichen von Sonnenschäden umkehren kann.

Die Auswahl der besten Feuchtigkeitscreme hängt von Ihrem Hauttyp (trocken, fettig, normal, empfindlich) und eventuellen Hauterkrankungen (einschließlich Akne, Rosacea, Ekzemen oder Neurodermitis) ab.

Wenn Sie Hautprobleme haben, verlassen Sie sich nicht auf Produktetiketten oder Ratschläge an der Schönheitstheke, um Ihre Wahl zu treffen. Treffen Sie sich mit einem Dermatologen, der Ihnen möglicherweise Tipps zu Produkten geben kann, die sowohl auf Ihre Schönheits- als auch auf Ihre Hautgesundheitsbedürfnisse eingehen.

Die Grundlagen des Sonnenschutzes

Der letzte Schritt einer guten Hautpflege wird oft am meisten vergessen. Sonnenschutz ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil jeder täglichen Gesundheitsroutine.

Übermäßige Exposition gegenüber UV-Strahlung kann die Haut schädigen (einschließlich Sonnenbrand und Lichtalterung) und das Hautkrebsrisiko erhöhen. Dabei geht es nicht nur darum, Sonnenbräune oder lange Spaziergänge im Freien zu vermeiden. Im Alltag kann es zu Schäden kommen, auch wenn Sie vom Haus zum Auto gehen oder neben einem sonnigen Fenster sitzen. Jedes bisschen Exposition kann sich im Laufe der Jahre summieren und Falten und dunkle Flecken (oder im schlimmsten Fall Hautmelanome) verursachen.

Bei der Auswahl eines Sonnenschutzmittels sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen:

  • Der SPF (Sonnenschutzfaktor)
  • Ob täglicher Sonnenschutz oder Sonnencreme
  • Ob es eine Feuchtigkeitscreme enthält, die helfen kann, das Austrocknen der Haut zu verhindern

Es ist auch wichtig, den UV-Index zu kennen, wenn Sie Ihre Wahl treffen. Der Index kann von Tag zu Tag oder von Region zu Region variieren, wobei ein höherer Index auf ein höheres SPF-Produkt hindeutet.

Auch nach dem Auftragen von Sonnencreme ist es wichtig, eine übermäßige Exposition zu vermeiden und die Körperteile, die zu Verbrennungen neigen, abzudecken. Das erneute Auftragen von Sonnencreme ist auch wichtig, wenn Sie übermäßig schwimmen oder schwitzen.

Sie haben hart gearbeitet, um Ihre Haut zu pflegen, indem Sie sie gereinigt und mit Feuchtigkeit versorgt haben. Machen Sie es nicht rückgängig, indem Sie es der Sonne aussetzen. Suchen Sie sich einen guten Breitband-Sonnenschutz aus und machen Sie ihn wie das Zähneputzen zu einem Teil Ihrer täglichen Routine. Wenn Sie weitere Beratung benötigen, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Dermatologen oder Kosmetiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.